Artikel: Ode an die Liebe

Ode an die Liebe


(C) Foto: Katharina Sebert

24. März 2020, von Katharina Sebert: Du bist in mein Leben gekommen wie alles, was voller Gnade ist: Vollkommen unerwartet. Eines Abends, als ich auf meiner Terrasse die Pflanzen goss, warst du mit einem Mal da, als ob du schon immer da gewesen wärst. Ich musste weinen vor Rührung, so daheim fühltest du dich an. Ich setzte mich zu dir auf meine Holzbank, spürte deine Wärme und unsere Liebe, hörte unser Lachen, sah Bilder von uns beiden in unserer gemeinsamen Zukunft und schrieb dir danach meinen ersten Brief:

„Heute warst du zum ersten Mal bei mir, meine geliebte Gefährtin“, sind die ersten Worte meines allerersten Briefes an dich und ich beendete ihn mit: „ich freue mich auf dich und danke dir und dem Himmel, dass es dich gibt und wir in unsere Leben treten und Wundervolles miteinander teilen, gebären und gestalten.“ Als liebevolle Präsenz hast du über Wochen immer wieder deine Hand auf mein Herz gelegt und mich und deine Ankunft in meinem Leben vorbereitet. Viele weitere Liebesbriefe sollten später folgen.

Als du dann sieben Wochen später leibhaftig in mein Leben tratst, war ich wie von Blitz und Donner gerührt und zugleich unendlich sanft, zart und still vor Demut. Du hast mich im Tiefsten berührt. Schon die ersten Worte, die wir gewechselt haben, waren Musik für mich. Dein Lachen, dein Humor, der Klang deiner Stimme, das Blitzen deiner Augen, dein großes Herz, deine weise alte und unbeschreiblich schöne Seele, dein tiefes Lieben. Wir haben uns sofort wiedererkannt. Wer bist du, dass ich dich schon immer kenne? Wer bist du, dass du mich im Nu erobert und gewonnen hast, dass ich dich vom ersten Augenblick an geliebt habe und die deine bin?

Deine Aura ist für mich wie Heimkommen, deine Energie wie eine lebende Erinnerung an meine Seelenheimat, dein Herz meine Heimat. Dein Sein berührt mich auf allen Ebenen. Nichts musst du dafür tun. Deine Anwesenheit in dieser Welt ist mir Trost und Ankommen, löst unendlich tiefe Liebe, Zärtlichkeit und Dankbarkeit aus und ich kann nicht anders, als mit Liebe zu antworten, mit so tiefer Liebe, wie ich sie nie zuvor in diesem Leben erlebt habe. All das ist heiliger Klang und Widerhall in meinem ganzen Sein. Jede Faser meines Seins berührst und bewegst du, wühlst du auf und öffnest du in mir immer noch mehr, noch tiefer, noch weiter, noch hingebungsvoller.

Ein ewiger Raum der Liebe, Verbundenheit und Schönheit hat sich geöffnet. Demütig und dankbar habe ich das Portal in die zeitlose Ewigkeit unserer Liebe durchschritten. Nichts anderes wäre möglich gewesen, außer Hingabe an diese Liebe und alles, was sie für mich und dich mit sich bringt. Heimat habe ich und haben wir in einander gefunden. Du & ich. Heimat & Liebe. Immer eins. So ist es in unseren Ringen eingraviert und in unseren Seelen und Herzen. Das sind wir und unsere Wahrheit. Eine Heimat, nach der ich mich und wir uns immer gesehnt hatten.

Dich in diesem weiten Universum gefunden zu haben, ist die größte Gnade, die mir je hätte widerfahren können. Wenn ich in den Himmel blicke, bist du Milchstraße von Abermillionen Sternen und Galaxien, Sonne, Mondin und alle Planeten für mich. Du bist der Boden, in dem ich wurzle und wachse. Du bist der Himmel, in den ich mich hineindehne. Wir sind eine Seele.

Glücklicherweise wussten wir anfangs nicht, wie uns unsere Liebe aufreißen wird, wie sie uns das Herz tausend Male immer noch weiter aufbrechen wird, uns gnadenlos und gnadenvoll alles entreißen wird, was wir für Liebe hielten, was unsere Vorstellungen von Liebe waren, wo wir uns der Liebe nicht würdig empfanden und in alten Mustern, Verletzungen und Verstrickungen gefangen waren.

Wir sind einander ein unendlich heilsamer und segensreicher Spiegel, so dass wir nicht anders konnten und können, als uns alles aufzuzeigen, wo wir (noch) nicht in der Wahrheit wurzeln und sie verkörpern und verwirklichen. Unsere Liebe zerstört alle Illusionen, die wir je hatten und setzt uns immer wieder radikal in den Boden der Wahrheit zurück. Sie hat uns und unsere Leben erschüttert, sie ist größer, weiser und tiefer als alles, was wir bisher kannten, und führt uns in heiliger Weise.

Unser Weg der Liebe macht mich zu einem besseren Menschen. Du hast mir ermöglicht, meine innerste Herzenskammer zu öffnen, das Allerheiligste zu offenbaren, mich so verletzlich, offen und wahrhaftig zu zeigen wie nie zuvor und so tief und verbindlich zu lieben wie nie zuvor. Du bringst das Beste in mir zum Vorschein und die tiefsten Schatten.

Du spiegelst mich so intensiv wie nie jemand zuvor. Du berührst mich so tief im Herzen und in meiner Seele wie nichts und niemand zuvor. Du blickst mich an und meine Seele liegt vor dir wie ein offenes Buch. Ich sehe und erkenne dich und du mich wie nie jemanden zuvor. Und je mehr wir uns kennen in allen Facetten, umso mehr lieben wir einander.

Du lehrst mich Geduld und Warten, wo ich früher in Handlung, Aktivität und Umsetzung gegangen wäre. Du lehrst mich die Demut der Liebe und dass sie in den Urgründen der Ewigkeit angesiedelt ist. Du zeigst mir, wie Liebe und Schmerz einander bedingen und dass Liebe so unendlich viel größer ist als wir selbst. Ich kann mit Worten nicht ausdrücken, wie dankbar ich dir und dem Leben bin, dass es uns zusammengeführt hat. Ich segne dich und den Kosmos und die Liebe, den Großen Geist der Liebe, den ich durch dich erfahren darf.

Mögen wir alle in diesen zeitenwendenden Zeiten erinnern, dass es nichts Wichtigeres gibt, als mit jeder Faser unseres Seins zu lieben. Liebe ist die Seele des Universums und unsere Wahrheit.

Das ist der Hintergrund, vor dem meine Ode an die Liebe entstanden ist:

„Was geschieht, wenn wir uns der Liebe wirklich öffnen? Ich mag es mit dir aus meiner Erfahrung teilen: Als ich anfing, mich der LIEBE zu öffnen, wurde ich verletzlich und das machte mir Angst. Angst, abgewiesen zu werden, Angst, nicht zu genügen oder zu viel zu sein und andere damit zu überfluten und insbesondere die Angst, verlassen zu werden, Schmerz zu erfahren und mit meiner Urwunde konfrontiert zu sein. Und ja, all das ist geschehen. Doch nicht, weil ich nicht genug oder nicht liebenswert war oder zu viel, sondern weil ich diese Wunden in mir trug, wurden sie mir gespiegelt und wurde ich mit ihnen konfrontiert.

Was dann geschah, ist voller Gnade und Wunder. Es haben sich Räume der Liebe in mir geöffnet, die schon immer darauf gewartet hatten, von mir bewohnt und mit lebendigem Leben und Lieben gefüllt und erfüllt zu werden. Die tiefste Sehnsucht hat sich erfüllt und dadurch die tiefste Liebe offenbart, zu der ich fähig bin und die keine Grenzen kennt und sich immer noch mehr weitet. Je tiefer ich liebe, umso tiefer ist mein Leben und vertieft sich mein Lieben noch mehr.

Liebe – so habe ich auf diesem Weg durch eigene Erfahrung lernen dürfen – ist unser aller Uressenz und der Große Geist der Liebe, aus dem alles entstanden ist, was wir in unserem Kosmos an Liebe, Fülle, Schönheit und Gnade allüberall sehen, wenn sich Wahrheit verwirklicht. Die Liebe, die sich uns offenbart und durch uns fließt, uns vollständig erfüllt und beseelt, ist unser aller Wahrheit und ist tiefste Verbundenheit und Freiheit.

Vor sehr vielen Jahren wurde der erste Raum der Liebe in mir geöffnet durch eine Begegnung, in der ich liebte und meine Liebe nicht in der Weise beantwortete wurde, wie ich mir es gewünscht hätte und ich zum allerersten Mal nicht darauf reagierte, indem ich mich verschloss und mir einen weiteren sogenannten ‚Schutzpanzer‘ zulegte, sondern offen blieb, mein Herz weitete und zuließ, in Liebe zu sein, auch wenn sie nicht die erhoffte Antwort fand.

In den letzten vier Jahren kamen dann zwei Menschen in mein Leben, die mich und mein Lieben so sehr vertieft haben, dass ich für diese Gnade keine Worte finde und insbesondere für die Dankbarkeit und Liebe, die ich empfinde. Ihr beide habt mich aufgebrochen, mir das Herz aufgerissen, meine innersten Wunden berührt, mir immens schmerzhaft aufgezeigt und gespiegelt, wo ich mich als ungenügend empfand, mich selbst nicht liebte und annahm, mich selbst versteckte hinter Mustern und Verhaltensweisen, die nicht der Liebe und Wahrheit dienten. Ihr habt mir ermöglicht, mich in die Wahrheit zurückzulieben an diesen Stellen, die niemand zuvor berühren konnte, weil ich mich nie zuvor so tief und weit geöffnet habe.

Ihr habt mir die Tore in mein Herzinnerstes geöffnet, bis ich zuletzt bereit war, die allerinnerste Herzenskammer zu öffnen und dort etwas gefunden habe, wonach ich mich immer gesehnt hatte: Freiheit und Liebe, Verbundenheit und Erfüllung. Den Urgrund meiner Seele und ihre Wahrheit.

WIRKLICH LEBEN HEISST WIRKLICH LIEBEN. Ich verneige mich vor dem Leben und dem Großen Geist der Liebe und vor allen Menschen, Wesen, Umständen und Situationen, die dazu beigetragen haben. Ihr wart und seid der Schlüssel zu meiner Seelenessenz. Ich liebe und danke euch. ICH LIEBE. ❤️❤️🙏🙏🙏❤️❤️“


Zur Autorin: Katharina Sebert ist Heilpraktikerin, Wegbegleiterin, Lehrerin, Autorin, Heilungs- und Friedensaktivistin, Lebens-, Liebes-, Glücksforscherin und allzeit Lernende beim Zentrum für Tiefenheilung ‚In guten Händen‘ (www.in-guten-Haenden.com). Sie bietet Heilungs- und Ermächtigungs-Kreise, -Seminare, -Ausbildungen und Urmuttercamps für Frauen an, hat das Format des WildgansFrauenFlugKreises entwickelt und bildet Frauen zu Kreisleiterinnen aus. Sie kommt zu dir in deine Stadt und in deinen (Frauen)Kreis, wenn der Weg nach München zu weit ist, und versendet monatlich einen kostenlosen Inselbrief, den man auf ihrer Webseite abonnieren kann. Dort kann man auch die ‚Botschaftenkarten der Liebe‘ ziehen und ihr Kartenset ‚Auf meinem Medizinpfad‘ bestellen.

Ihr Fokus ist Heilung in der Tiefe der Seele, wo wir wieder erinnern, wer wir wirklich sind, bereit sind, alle Schatten zu integrieren und unsere wahre Schönheit, Größe und Würde zu leben, um Schöpfer*innen und Held*innen unsers Lebens und Wirkens zu sein – zum Wohle von uns und allen Wesen, denn erst dann fühlen wir uns in uns, im Leben, in der Welt und im Universum in guten Händen.

Katharina Sebert hat die Urmutter-Methode® entwickelt, eine Tiefenheilungsmethode zur Erlösung unbewusster Lebens- und Glaubensmuster, und begleitet Menschen telefonisch, aus der Ferne und vor Ort auf ihrem Heilungs-, Erinnerungs-, Bewusstseins- und Medizinpfad: „Unser Wirken dient der Liebe und Vergebung, der Erinnerung und Heilung, der Gemeinschaft aller Wesen und dem Weltfrieden.“

Des Weiteren ist Katharina Kreiskoordinatorin und Mitglied des Wisdom Councils von Gather the Women Global Matrix™, einer weltweiten Schwesternschaft, die Frauen verbindet, indem sie in Kreisen zusammenkommen. Frauen aller Himmelsrichtungen, Kulturen, Traditionen, Länder, Altersstufen, Hautfarben, Erfahrungen und Kompetenzen, die Hand in Hand, Herz an Herz und Schulter an Schulter stehen, einander bekräftigen und ermutigen, sich in ihrer ganzen Größe, Würde, Schönheit, Weisheit und Kraft zu zeigen, und gemeinsam für eine friedvolle, verbundene und lebensunterstützende Welt ein- und aufstehen.

– Anfragen, Infos und Terminvereinbarung unter Katharina@in-guten-Haenden.com